Inhalte suchen:

© Copyright 2006 - 2018 by Stefan Siewing

Umstrukturierung führt zu persönlichen Konflikten

Durch eine Umstrukturierung im Unternehmen überschneiden sich plötzlich die Aufgabenbereiche zweier Teamleiter. Ein Klärung findet nicht statt, stattdessen herrscht "Funkstille" und einer der beiden Teamleiter bittet um seine Versetzung. Der Betriebsrat legt sein Veto ein und rät dem Abteilungsleiter, den beiden Teamleitern Mediation zu empfehlen.

Der Abteilungsleiter bittet mich daraufhin, in diesem Konflikt zu vermitteln: "Die Beiden sprechen nicht mehr miteinander, obwohl sie zahlreiche Schnittstellen haben."

In getrennt durchgeführten Vorgesprächen äußern beide Teamleiter ihre Unzufriedenheit mit der momentanen Situation und ihre Bereitschaft für eine Mediation.

Die Mediation schafft den Rahmen, um einen Dialog zwischen den beiden Teamleitern zu ermöglichen.

Der Wendepunkt vom Gegeneinander hin zum Miteinander erfolgt durch die Erkenntnis, dass sich Beide als "Opfer" der Umstrukturierung sehen: zu wenig Transparenz, ungeklärte Zuständigkeiten und Aufgabenbereiche haben sie persönlich genommen.

Nach drei Sitzungen zu je zwei Stunden endet die Mediation mit schriftlich formulierten Vereinbarungen über die Zusammenarbeit.