Inhalte suchen:

© Copyright 2006 - 2018 by Stefan Siewing

Friedliche Trennung statt internes Mobbing-Verfahren

Eine Assistentin des Abteilungsleiters wendet sich an den Betriebsrat mit dem Vorwurf, dass sie von ihrem Abteilungsleiter gemobbt wird und erwägt, ihn zu verklagen.

Die Assistentin stimmt dem Vorschlag des Betriebsrats zu, mich als externen Mediator hinzuzuziehen.

In mehreren getrennt durchgeführten Gesprächen mit der Assistentin, dem Abteilungsleiter, den Mitarbeitern der Abteilung, der Personalverantwortlichen und Mitgliedern des Betriebsrates ergibt sich ein neues Bild.

Da die Assistentin mit Verhaltensweisen ihres Vorgesetzten nicht zurecht kommt und die Aufgaben sie überfordern, würde sie gerne die Stelle intern wechseln. Der Mobbingvorwurf scheint ihr der einfachere Weg, ihre Versetzung zu erreichen.

Durch die Mediation kann eine friedliche Trennung erfolgen.

Der Vorgesetzte ermöglicht der Mitarbeiterin die Versetzung innerhalb des Unternehmens, die wiederum froh ist, dass sie das Mobbingprocedere der Betriebsvereinbarung oder gar einen Rechtsstreit vermeiden kann.