Inhalte suchen:

© Copyright 2006 - 2018 by Stefan Siewing

Mediation in Unternehmen oder Organisationen

Mediation in Unternehmen oder Organisationen bietet sich durch einen externen Mediator an, wenn ein intern nicht mehr lösbarer Konflikt die Beteiligten lähmt oder zum Aktionismus treibt.

Wechseln Sie den Köder…oder ändern Sie ihre Methode, sonst werden sie nie etwas fangen!

General Hollister zu Inspektor Columbo beim Fischen, in Columbo: Mord unter sechs Augen

Die Mediation kann unter meiner allparteilichen Leitung je nach Notwendigkeit stattfinden zwischen

  1. Arbeitgebern und Interessenvertretung
  2. Gesellschaftern
  3. Geschäftsführern
  4. Führungskräften
  5. Führungskraft und Mitarbeiter(n)
  6. Mitarbeitern
  7. Gruppen oder Abteilungen
  8. und innerhalb von Gruppen, Teams oder Abteilungen.

Für eine innerbetriebliche Mediation ist ein Vorgespräch mit dem Auftraggeber und den Konfliktparteien einzeln unerlässlich.

In den Vorgesprächen wird für alle Beteiligten ein akzeptabler Auftrag entwickelt und die Art der Berichterstattung vereinbart.

Für die innerbetriebliche Konfliktklärung hat sich die "Pendelmediation" als sehr nützlich erwiesen:

Ich pendele als Mediator zwischen den Konfliktbeteiligten in Form von Einzelgesprächen hin und her, bis eine gemeinsame Sitzung mit allen Konfliktbeteiligten möglich ist.

Die Mediation ermöglicht durch ein strukturiertes Vorgehen und gemeinsam festgelegte Vereinbarungen eine Konsensfindung zwischen den Konfliktparteien, um eine weitere Eskalation oder disziplinarische Maßnahmen zu vermeiden und die Arbeitsfähigkeit wieder herzustellen.

Aus der Praxis - Mediation zwischen drei Gesellschaftern

Aus der Praxis - Mediation zwischen Abteilungsleiter und Teamleiterin

Aus der Praxis - Mediation zwischen zwei Teamleitern

Aus der Praxis - Mediation zwsichen Abteilungsleiter und Assistentin

Aus der Praxis - Konflikt-Beratung für eine Führungskraft bei sexueller Belästigung

Aus der Praxis - Konflikt-Beratung für eine Führungskraft bei Mobbingvorwurf